Art. 5 Meditation-Challenge und Frühjahrspause

Am Dienstag hab ich die 30 Tage Meditation Challenge absolviert. Es war länger als ich gedacht habe und ich muss auch zugeben, dass ich es nicht jeden Tag geschafft habe die halbe Stunde zu meditieren. Aber die Erfahrung war eine richtige Bereicherung für mich. Ich fühle mich fitter, konzentrierter und vor allem ausgeglichener als davor. Ich werde die Praxis weiter verfolgen, wenn vielleicht auch nicht jeden Tag, aber so oft es mir einfach möglich ist.

In der Zwischenzeit wurde ich oft gefragt, wie das eigentlich genau geht – dieses meditieren. Continue reading

#denkmal

“Das persönliche Unbewusste … ruht … auf einer tieferen Schicht, welche nicht mehr persönlicher Erfahrung und Erwerbung entstammt, sondern angeboren ist. Diese tiefere Schicht ist das sogenannte kollektive Unbewusste.”

C. G. Jung

#denkmal

“Wenn du immer Limits legst auf alles was du tust, physisch oder alles andere, dann wird dies auch auf deine Arbeit und auf dein Leben übergreifern.

Es gibt keine Limits Es gibt nur Plateaus. Und du darfst dort nicht stehenbleiben, du musst über diese hinaus gehen.”

Bruce Lee

“Love” by Rupert Brooke

Love is a breach in the walls, a broken gate,
Where that comes in that shall not go again;
Love sells the proud heart’s citadel to Fate.
They have known shame, who love unloved. Even then,
When two mouths, thirsty each for each, find slaking,
And agony’s forgot, and hushed the crying
Of credulous hearts, in heaven—such are but taking
Their own poor dreams within their arms, and lying
Each in his lonely night, each with a ghost.
Some share that night. But they know love grows colder,
Grows false and dull, that was sweet lies at most.
Astonishment is no more in hand or shoulder,
But darkens, and dies out from kiss to kiss.
All this is love; and all love is but this.